Unterricht und Schulleben im Schuljahr 2023/24

Klimaschutzwoche der Anton-Höfer-Grundschule Thannhausen

Die Anton-Höfer-Grundschule Thannhausen ist auf dem Weg „Klimaschule“ zu werden. Klimaschulen sind Schulen, die sich besonders für den Klimaschutz einsetzen und ihre Schülerinnen und Schüler dafür sensibilisieren.

In diesem Zuge fand eine Klimaschutzwoche statt. Die Kinder nahmen mit großer Freude und enormem Lernzuwachs an verschiedenen Workshops teil.

Im Themenfeld „Abfall“ beschäftigten sie sich mit Müllvermeidung, Müllsammlung, Mülltrennung und Upcycling. Dabei staunten sie, wie viel Müll sich in unserer Umwelt befindet und analysierten ihn genau, sodass er richtig getrennt werden konnte und bastelten aus alten Joghurtbechern schöne Schalen für ihre Schätze.

Außerdem lernten sie die Wichtigkeit der Biene für die Naturkreisläufe und die Nahrungsmittelproduktion schätzen und bauten Insektenhotels, um diese fleißigen Bestäuber zu unterstützen. Da Bienen nicht nur Wohnraum, sondern auch Nahrung benötigen, wurde eine Blumenwiese eingesät und angepflanzt.

Die Kinder lernten viel über die Regionalität von Nahrungsmitteln, indem sie Lebensmittel in „regional“ und „überregional“ einteilten und aus heimischem Obst Marmelade kochten. Auch verfolgten sie den Weg des Kakaos, der in unserer Schokolade steckt und schärften ihren Blick für das Fairtrade-Siegel, sodass sie beim Einkaufen bewusstere Entscheidungen treffen können.

Auch die Umweltgesetzgebung wurde genau unter die Lupe genommen und analysiert. Getreu dem Motto „Man kann nur schützen, was man kennt“, schulten die Kinder den genauen und wertschätzenden Blick auf die Natur durch Umweltfotografie und das Legen von Naturmandalas.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Klimaschutzwoche ein voller Erfolg für alle Beteiligen war und die Schülerinnen und Schüler Vieles erfahren haben, was sie im Alltag anwenden können, um einen aktiven Beitrag für den Klimaschutz zu leisten.

Text: Nadine Brümmer

Am 20. Juni durfte die Klasse 2g in den engen Schulbänken in einem Klassenzimmer aus dem Jahre 1920 Platz nehmen. Beim Ausflug ins Ichenhausener Schulmuseum lernten die Kinder den Umgang mit Griffel und Schiefertafel kennen und durften sich auch an einigen Buchstaben in der sogenannten „deutschen Schrift“ versuchen. Später gestaltete jedes Kind mit einem eigenen Federhalter eine Seite für ein Klassen-Poesiealbum. Für den krönenden Abschluss sorgte Familie Pizzata, die die Klasse mittags mit leckerer Pizza versorgte.

Auftaktveranstaltung zur Klimaschule der Anton-Höfer-Grundschule Thannhausen

Es geht los! Die Anton-Höfer-Grundschule Thannhausen hat sich auf den Weg gemacht, Klimaschule zu werden. Am 07.06.2024 fand die offizielle Auftaktveranstaltung in der Aula der Grundschule statt. Der Chor begeisterte die Kinder mit dem passenden Lied „Ich will ’ne Zukunft, die ’was kann“. Mit treffender und beeindruckend präziser Wortwahl zeigten die Kinder, dass sie sehr genau wissen, warum der Klimawandel eine Belastung für ihre Zukunft darstellt. Auch steuerten die Schülerinnen und Schüler viele Ideen bei, die sie gerne für das Klima umsetzen möchten. Welche dieser Ideen tatsächlich Realität werden können, wird Thema in der nächsten Sitzung des Schülerrats sein. So sind die Kinder von der Ideenfindung über die Auswahl der Projekte bis hin zur Umsetzung aktiv beteiligt (und kommen vom Wissen ins Handeln). Sie nehmen sich als wirksame und mündige Menschen wahr, die für ihre eigene Zukunft einstehen – damit diese Zukunft „’was kann“. Text: Nadine Brümmer

                                                                                                                                    

Besuch im Schulmuseum

Am 20. 6. 2024 waren die Klassen 2 g und 3 b im Ichenhauser Schulmuseum. Die 3. Klasse hat beim Workshop „Malen, Ritzen, Schreiben“ mitgemacht. Wir erfuhren zunächst Interessantes über die Geschichte des Schreibens seit 5000 Jahren. Danach drückten wir mit Holzkeilen Buchstaben der Keilschrift in Ton und schrieben mit echten Gänsefedern und Tinte.

Außerdem schöpften wir noch Papier. Puh – das war anstrengend!

Es war ein schöner und erlebnisreicher Tag, an dem wir viel Spaß hatten und auch eine Menge über die Anfänge des Schreibens gelernt haben.

Die Kinder der beiden Klassen und ihre Lehrerinnen (Lisa Doll und Anette Fischer) danken den Führungskräften vom Schulmuseum und dem Rotary-Club, der durch seinen großzügigen Zuschuss zu den Fahrtkosten diese Unterrichtsfahrt erst ermöglicht hat.  Anette Fischer

Ausflug zu den Bienen

Am Freitag nach dem Vatertag traf sich die Klasse 2a mit Herrn Held sen. und Herrn Schmid vom Thannhauser Imkerverein am Taubenbrunnen, um mehrere tausend Bienen zu erkunden.

In der Nähe der Realschulcontainer besitzen beide einige Bienenstöcke, die ihnen gehören. Über einen Geheimgang gelangten die Bienenforscher zu den für uns Menschen wichtigen Insekten. Aufgeteilt in zwei Gruppen durften die Kinder dann in Schutzkleidung zu den Bienen bzw erhielten Informationen über diese oder wurden über den Wissensstand der Klasse 2a ausgefragt. Damit die Bienen friedlich waren und keinen stachen, räucherte Herr Held die Bienen mit einem Smoker ein. Der Rauch ist ein Ablenkungsmanöver. Er vermittelt den Bienen, dass „Gefahr droht“ und so bleiben sie an ihren Waben und der Imker kann in Ruhe seine Arbeit erledigen oder den Kindern zeigen, wie diese in echt aussehen. Es gab sogar mehrere Königinnenwaben, die an diesem Tag entdeckt wurden. In einem Glaskasten oder ganz nah an einer Wabenwand, die die beiden Imker herausholten, konnte man die Bienen bei ihrer Arbeit beobachten.

Nach dem spannenden Ausflug zu den Bienen bekam jeder Honigbrote, die vom Honig der dort ansässigen Insekten erzeugt wurde. Der Honig war ein Genuss und schmeckte besser als der vom Supermarkt, waren sich alle einig. Zum Schluss gab es noch ein paar mutige Kinder, die eine Drohne (so heißt die männliche Biene) auf ihrer Hand oder im Gesicht haben laufen lassen. Drohnen stechen übrigens nicht! ?

Vielen Dank für die informative und tolle Entdeckungsreise zu den Bienen sagen wir Herrn Held, Herrn Schmid und Frau Demmel, die uns begleitet hat.  U. Fischer

"Die Bienenvölker - Herr Held und sein Kollege haben uns alles erklärt über die Bienen und gezeigt. Wir haben uns in Gruppen aufgeteilt. Die eine Gruppe hat mit Herrn Held die Bienen erstmal eingeräuchert und die andere Gruppe mit seinem Kollegen alles erklärt. Dann haben wir die Gruppen getauscht und dann haben wir Honigbrote gegessen und die andere Gruppe kam dann auch und so langsam sind wir auch gegangen. Das war ein schöner Tag.".  Johanna

Siegerehrung des Raiffeisen-Malwettbewerbs an

der Anton-Höfer-Grundschule Thannhausen

In allen 11 Klassen der Anton-Höfer-Grundschule machten sich die Kinder Gedanken zum Thema „Der Erde eine Zukunft geben“. Im Kunstunterricht wurde emsig gemalt und gezeichnet, um die Werke dann zum Wettbewerb der Raiffeisenbanken einzureichen. Am 22. April war es dann soweit und die Siegerehrung fand in der Aula unserer Grundschule statt. Das Programm wurde durch stimmungsvolle Beiträge des Schulchors unter der Leitung von Ulrike Fischer ansprechend untermalt.

Live aus dem Starenkobel

Die im Starenkobel im Atrium eingebaute Kamera mt Infrarotbeleuchtung ermöglicht seit 2003 jedes Jahr (!) im Frühling interessante Bilder und Szenen über die Starenfamilie im Nistkasten ohne Störung und Gefährdung der Tiere. In der Eingangshalle konnten die Kinder bisher über ein Fernsehgerät die Vögel live beobachten. Seit diesem Jahr wird die Beobachtung durch einen großen Bildschirm verbessert. Das 2003 vom damaligen Schulleiter Karl Landherr initiierte und von Hausmeister Georg Sonner seitdem mit großem Engagement betreute Projekt hat sich als eine "tolle Sache" im Rahmen der Umweltbildung erwiesen - und zudem als eine nachhaltige. Denn es handelt sich immer noch um die gleiche Kamera im gleichen Nistkasten aus dem Jahr 2003.
Bilder vom aktuellen Projekt 2024 sehen Sie in der Galerie unten.
Eine Zusammenfassung mit Biildern seit 2003 finden Sie in unserem Archiv über diesen Link

 

Verlauf 2024:

2. März: Ankunft der ersten Stare

10. März: Beginn mit dem Nestbau

2. April: 1. Ei - dann bis 7. April jeden Tag ein weiteres Ei

19. April: Über Nacht sind 6 junge Stare geschlüpft.  :-)

25. April: Leider sind jetzt alle Jungvögel aufgrund des schlechten Wetters der letzten Woche verstorben. Hoffen wir auf eine zweite Brut.

Am 6. Mai hat unsere Starenfrau wieder ein Ei gelegt. Dann noch fünf.

Alles konnten aufgezogen werden und haben Mitte Juni das Nest verlassen.

Ein "Blütenmeer" entfalten in diesem Jahr die Obstbäume in unserem Schulgelände - insbesondere der Boskop-Apelbaum beim Eingang.

Der Baum wurde bei einem Klassentreffen der Geburtsjahrgänge 1947/48 im Oktober 1998 gepflanzt (siehe Bild in der Galerie).

Pausenengel an der Anton-Höfer-Grundschule

Nach erfolgreicher Mediatoren-Ausbildung unter der Leitung von Seyhan Wutz und Anna Kanzler kommen unsere Pausenengel nach Ostern immer in der großen Pause zum Einsatz. Ihre Aufgaben sind unter anderem Streitigkeiten zu schlichten, dort zu helfen, wo Not am Mann ist und bei Unstimmigkeiten zu vermitteln. Zu erkennen sind die Pausenengel an ihren grünen Käppis. Um sich beraten zu können oder ins Gespräch mit betroffenen Kindern zu kommen, steht ihnen ein Raum zur Verfügung. Natürlich stehen Frau Wutz und Frau Kanzler den Engeln immer beratend zur Seite.

Fasching

Bilder unserer "Faschingsparty" am "Rußigen Freitag". Die Musik-AG unter der Leitung von Ulrike Fischer begleiteten die Party mit tollen Liedern, bei denen die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen der Grundschule mitsangen oder tanzten. Dank der großzügigen Spende des Elternbeirats konnte jedes Kind einen Faschingskrapfen genießen.

Jetzt freuen wir uns gut gelaunt auf die Faschingsferien.

Das Moussong-Theater spielt „der kleine Muck“

Jedes Jahr aufs Neue ist es ein Erlebnis für unsere Schüler und Schülerinnen, ein Bühnenstück des Moussong-Theaters besuchen zu dürfen. Mit Spannung und sehr aufmerksam verfolgten alle Kinder die Abenteuer des kleine Muck bei uns in der Aula.

Verabschiedung von Frau Astrid Bruckmann-Bensch

„…wenn eine gute Lehrerin und liebgewonnene Kollegin überraschend in den Ruhestand geht, dann hinterlässt sie eine Lücke, die man nicht so einfach schließen kann, denn es fehlen die Fröhlichkeit, die Souveränität und die Freude am Beruf, die diese Lehrerin ausgestrahlt hat …“

Liebe Astrid, wir danken dir für viele gute, schöne, besondere und auch traurige Momente, die wir miteinander teilen durften, wir freuen uns, dass wir einen schönen Abschied mit dir verbracht haben und wünschen dir für die Zukunft nur das Beste!

Alles Gute und Liebe für die Zukunft von deinen Kollegen und Kolleginnen

Weihnachtszeit

Bei den aus ihrem Ehrenamt scheidenden Schulweghelfern bedankte sich Thannhausens Bürgermeister Alois Held in einer Feierstunde im Postcafe: (von links) Alois Held, Nicole Ancin, Monika Schindlbeck, Elisabeth Heinzl, Evelyn Schulze, Claudia Hörmann und Roman Schorer. Foto: Maria Lindenmayr

Bischof Nikolaus und Knecht Ruprecht zu Besuch

Adventszeit

Beim Adventszauber im Märchenwald, organisiert von der Planet Bambi Stiftung und der Stadt Thannhausen, war auch die Anton-Höfer-Grundschule vertreten. Die Eröffnungsfeier am Donnerstag wurde durch den Chor unter der Leitung von Ulrike Fischer begleitet und die Andacht am Sonntag von den Kindern der Klasse 2a durch einen Lichtertanz untermalt. Wir danken allen Kindern und der Lehrkraft für diese schöne Engagement.

Medientag

Am Mittwoch, den 29.11.2023 fand an unserer Schule ein Medientag unter dem Thema „Wie Medienpädagogik gelingen kann“ statt.

Vormittags richtete sich das Angebot des Präventionsnetzwerkes des Landkreises Günzburg „Stark zusammen“ an unsere Viertklässler, die von 9.50 Uhr bis 12.00 Uhr in Gruppen fünf Stationen durchliefen: Storyboard, Quiz-Duell, Real or Fake, Das bin ich, bin ich das wirklich? und Gaming.

Ziel ist es, bei den Kindern eine kritische Haltung gegenüber Medien zu vermitteln.

Am Abend gab es einen dementsprechenden Elternabend in der Aula, zu dem alle Eltern der Schule wie auch der angrenzenden Schulen eingeladen waren.

Gewaltpräventionstraining

Die letzten Tage fand an unserer Schule ein Gewaltpräventionstraining für die 2. bis 4. Jahrgangsstufe statt. Alexander Denk und sein Team gaben kindgerechte Hinweise auf alters- und geschlechtsspezifische Gefahrenelemente mit praxisbezogenen Szenarien.

Unsere SchülerInnen lernten, in Gefahrensituationen richtig zu reagieren, sich Hilfe zu holen, Opferrollen zu erkennen und zu vermeiden, verbale und körperliche Grenzen zu setzen und sich als wertvoll und unbezahlbar wahrzunehmen. Eine Wiederholung des Kurses findet im Frühjahr als Auffrischung und Intensivierung statt.

Wir bedanken uns herzlich bei Alexander Denk und seinem Team. 11/2023

 

Die Raiffeisenbank Thannhausen besucht unsere Erstklässler

Es ist schon eine jahrelange Tradition, dass unsere Erstklässler von der Raiffeisenbank Thannhausen zum Schuljahresanfang besucht und beschenkt werden.

Aus diesem Grund versammelten sich heute 60 aufgeregte Erstklässler und Erstklässlerinnen in der Aula unter musikalischer Begleitung durch die Klasse 2a in der Aula und warteten gespannt.

Wie auch das Jahr zuvor stand die Verkehrssicherheit unserer Jüngsten im Mittelpunkt. Damit auch die Kleinsten auf ihrem Schulweg gut und vor allem frühzeitig gesehen werden, spendete die Raiffeisenbank Thannhausen an unserer Grundschule Warnwesten. Gerade jetzt in der dunklen Jahreszeit ist die Sichtbarkeit von Kindern besonders wichtig. Außerdem gab es für alle Kinder der ersten Klassen noch einen Gutschein der Lesehexe (vielen Dank an die Lesehexe Thannhausen).

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Markus Tschanter (Leitung Filialbank) und Julia Deisenhofer für den Besuch und die immer tolle Zusammenarbeit mit der Anton-Höfer-Grundschule.

Das Bild zeigt die Kinder der Klassen 1a, 1b und 1g mit ihren Geschenken.
9/2023